Geschmack und Ernährung sowie die gesundheitlichen Vorteile von Tomaten wurden hoch geschätzt. Auf der ganzen Welt genossen, sind sie wesentliche Bestandteile in der Ernährung vieler Kulturen. Die Pflanze hat jedoch eine fleckige Vergangenheit, einschließlich Mythen, Missverständnissen und Kontroversen, und die Herausforderungen der modernen Massenproduktion der Tomate lösen weiterhin Debatten aus. Es gibt jedoch keine Debatte über die gesundheitlichen Vorteile der Tomate. Die Tomate wird sowohl wegen ihres Nährwerts als auch wegen ihres köstlichen Geschmacks geschätzt.

Geschichte der Tomate

Peru wird im Allgemeinen der erste Anbau der Frucht zugeschrieben, die heute als Tomate bekannt ist. Die Tomaten dieses Tages waren im Vergleich zu modernen Tomaten winzig, aber sie waren bereits ein geschätztes Lebensmittel, das nach Geschmack gezüchtet wurde. Von Peru aus verbreitete sich die Tomate in Süd- und Mittelamerika. Die mexikanischen Azteken schätzten sie und verwendeten sie ausgiebig in ihrer Küche, einschließlich Salsa. Als die Spanier Anfang des 16. Jahrhunderts in Mexiko einfielen, entwickelten die Azteken ein neues, grausames Rezept mit Tomaten. Die Frucht wurde mit dem Fleisch der spanischen Invasoren serviert.

Einige glauben, dass es der spanische Konquistador Hernando Cortés war, der die Tomate nach der Eroberung der aztekischen Hauptstadt Tenochtítlan, jetzt Mexiko-Stadt, nach Europa brachte. Andere glauben, Christoph Kolumbus habe bereits 1493 Pflanzen mit nach Europa gebracht. In einem italienischen Kräuterdokument aus dem Jahr 1544 wird die Tomate als Pomo d'Oro oder goldener Apfel erwähnt. 1597 veröffentlichte der englische Chirurg John Gerard ein Kräuterprodukt, in dem er erklärte, dass die Tomate giftig sei und nicht gegessen werden dürfe, was dazu führte, dass die Früchte ein oder zwei Jahrhunderte lang von der britischen und kolonialen Ernährung ausgeschlossen wurden.

Es gibt verschiedene Theorien darüber, warum so viele glaubten, die Tomate sei Gift. Eine Theorie gibt den Zinntellern die Schuld, die einen hohen Bleigehalt hatten. Saure Lebensmittel wie Tomaten führten dazu, dass ein Teil des Bleis in das Lebensmittel gelangte, was zu einer Bleivergiftung führte. Eine Bleivergiftung tritt jedoch über einen so langen Zeitraum so allmählich auf, dass viele es für unwahrscheinlich halten, dass die Tomate als Ursache identifiziert worden wäre. Eine wahrscheinlichere Theorie ist, dass die Tomate als Mitglied der Familie der Nachtschattenpflanzen angesehen wird. In der Tat ist das Tomatenblatt nicht sicher zu essen. Das Essen von Tomatenblättern kann Erbrechen, Durchfall und Schwindel verursachen und in schweren Fällen zum Tod führen.

Es gab auch eine Zeitlang Kontroversen darüber, ob es sich bei der Tomate um Obst oder Gemüse handelt. Botanisch gesehen ist die Tomate eine Beere, eine Untergruppe von Früchten, aber ihr Inhalt ähnelt eher einem Gemüse. Vielleicht ist die beste Art, die Tomate zu beschreiben, "die Frucht, die sich wie Gemüse verhält".

Massenproduzierte Tomaten

Heute werden weltweit Tomaten angebaut, die an eine Vielzahl von Wachstumsbedingungen mit Tausenden von Sorten angepasst sind. Tomaten variieren in Größe, Farbe und Geschmack, von Beefsteak-Schönheiten mit einem Durchmesser von 4 Zoll bis zu langgestreckten Pflaumentomaten, die in Saucen geschätzt werden. Tomaten nehmen zu Recht ihren Platz in Ernährungsnahrungsmitteln ein, doch in einigen Regionen der Welt geben die Bemühungen um die Massenproduktion der Früchte bei Gesundheitsexperten Anlass zur Sorge.

In Florida wurde ein Großteil des für die Landwirtschaft genutzten Landes aus den Everglades geschnitzt. Der sandige Boden und die feuchte Luft passen zum Temperament der Tomaten, daher fügen die Landwirte Mengen chemischer Düngemittel hinzu, um das Wachstum zu fördern. Die Früchte werden noch grün auf den Markt gebracht, bevor die Sonne ihren Geschmack und ihre Farbe gereift hat – die Tomaten werden mit Gas behandelt, damit sie rot aussehen. Im Vergleich zu Bio-Tomaten enthalten sie mehr Natrium und weniger Vitamine und Mineralien. Viele dieser Tomaten landen in Fast-Food-Restaurants und Lebensmittelgeschäften. Es wird empfohlen, dass Verbraucher nach Möglichkeit lokal angebaute Tomaten kaufen. Wenn dies nicht möglich ist, sind Tomatenkonserven gesünder – die in Tomatenkonserven enthaltenen Tomaten dürfen normalerweise vor der Verarbeitung reifen.

Gesundheitliche Vorteile von Tomaten

Natürlich angebaute Tomaten enthalten viele wertvolle Nährstoffe, einschließlich Lycopin, das mit der Vorbeugung von Krebs in Verbindung gebracht wurde. Lycopin ist ein starkes Antioxidans. Antioxidantien sind Nährstoffe, die den Schaden verlangsamen oder reparieren können, der verursacht werden kann, wenn die Körperzellen Sauerstoff metabolisieren. Wenn Zellen Sauerstoff aufnehmen, können molekulare Bindungen aufbrechen, die durch Produkte verursacht werden, die als freie Radikale bezeichnet werden. Freie Radikale versuchen sofort, sich zu stabilisieren, indem sie sich an das nächste Molekül klammern. Dieser Prozess kann gesunde Zellen schädigen. Zu viele freie Radikale – oder zu wenig Antioxidantien – können den Körper für Krebs prädisponieren. Antioxidantien können auch dazu beitragen, das Immunsystem des Körpers aufrechtzuerhalten und die Fälle von Zuständen und Krankheiten zu verringern, die mit einem geschwächten Immunsystem verbunden sind. Insbesondere enthält die Haut der Tomate auch starke Antioxidantien.

Tomaten enthalten andere nützliche Nährstoffe wie Beta-Carotin und Lutein sowie Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E. Tomaten sind ebenfalls reich an Kalium. Darüber hinaus werden die Nährstoffe in Tomaten in Kombination mit bestimmten anderen Lebensmitteln leistungsfähiger oder effizienter. Eine Studie der Ohio State University ergab, dass der Verzehr von Tomaten mit gesunden Fetten wie Olivenöl oder Avocado die Fähigkeit des Körpers, Antioxidantien zu absorbieren, um das 2- bis 15-fache erhöht. Eine in Cancer Research veröffentlichte Studie beobachtete positivere Effekte bei der Behandlung von Prostatatumoren bei Ratten, wenn Tomaten mit Brokkoli kombiniert wurden. Mit Tomaten wurden keine Allergien oder Nebenwirkungen definitiv in Verbindung gebracht.

Tomaten genießen

Die gesündeste Art, Tomaten zu genießen, besteht darin, sie entweder in einem Hausgarten anzubauen oder biologisch und lokal angebaute Tomaten auf einem Bauernmarkt oder in einem Reformhaus zu kaufen. Wenn dies nicht möglich ist, sind Tomatenkonserven eine akzeptable Alternative. Eine mittelgroße Tomate, eine Tasse Tomatensaft oder eine Suppe macht eine Portion des empfohlenen täglichen Gemüsekonsums aus. Um die zusätzlichen Vorteile der Kombination von Tomaten mit anderen nährstoffreichen Lebensmitteln zu erhalten, fügen Sie der Tomatensuppe einige Brokkoliröschen hinzu. Fügen Sie einem Salat sowohl Tomaten als auch Brokkoliröschen hinzu. Reduzieren Sie die Menge an Käse auf einer Pizza und träufeln Sie Olivenöl darüber, um einen reichen Geschmack zu erzielen. Hacken Sie Avocado in Ihre Lieblingssalsa oder hacken Sie Tomaten in Ihre Lieblings-Guacamole. Wie auch immer Sie die gesundheitlichen Vorteile von Tomaten genießen, Sie werden Ihr System verbessern und eine der kulinarischen Köstlichkeiten des Lebens probieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein