Die Rolle, die das Bildungssystem im Leben der Menschen spielen sollte, besteht darin, sie zu bewussten, kritisch denkenden Personen zu erziehen, die Wissen nicht passiv akzeptieren, sondern das Wissen in Frage stellen, das ihnen vermittelt wird. Bildung sollte unterrichtet werden, um den Schülern die Fähigkeiten und die Intelligenz zu vermitteln, die sie benötigen, um die Welt zu verstehen und wie die Welt funktioniert, um darin zu überleben. Es ist jedoch bekannt, dass das amerikanische Bildungssystem Studenten hervorbringt, die die Welt und die verschiedenen Kulturen überhaupt nicht kennen. Einer der Gründe ist, dass das Bildungssystem in seinem gegenwärtigen Zustand nicht viel Raum für kritisches Denken lässt, sondern Einzelpersonen darin schult, fügsam zu sein, Arbeiterinnen in einer globalen Wirtschaft, die den Status quo wohlhabend hält und "andere" es kaum schaffen. Das Problem wird offensichtlich, wenn wir uns die verschiedenen Lehrpläne und Fächer ansehen, die unterrichtet werden. Es gibt einen Mangel an Betonung auf akademisches Lernen, und das einzige, was zählt, sind Tests mit hohen Einsätzen. Die Schulen in diesem Land sind mit verschwommenen Lehrplänen überfüllt, die davon ausgehen, dass die Schüler durch ständige Tests auf das Leben in einer neuen globalen Gesellschaft vorbereitet werden. . . was auch immer das ist.

Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin und wir diskutierten darüber, wie Afroamerikaner vor vierzig Jahren behandelt wurden, und ich war erstaunt über ihre Naivität in Bezug auf das Thema, angesichts der Tatsache, dass sie eine College-Absolventin und eine Afroamerikanerin war. Von dem Moment an, als ich aufs College kam, war ich bestrebt, die Geschichte der afrikanischen und afroamerikanischen Geschichte unter einem Gesichtspunkt zu erkunden, der sie nicht als untermenschlich erscheinen ließ, und das College bietet Studenten diese Gelegenheit. Ich konnte nicht anders, als mich zu fragen, welche Art von Geschichte und soziologischen Kursen sie besucht hatte. von ihrem Gespräch keine. Die traurige Wahrheit ist jedoch, dass die meisten Menschen, wenn sie sich für ein College entscheiden, wirtschaftliche Belohnungen ernten und nicht das Bewusstsein erweitern wollen.

Damit das Bildungssystem in diesem Land Studenten hervorbringen kann, die keine Ahnung von seiner Geschichte und der sie umgebenden Welt haben, sollte es auf verschiedene Weise umstrukturiert werden. Die Beteiligung der Eltern sollte obligatorisch sein, ebenso wie der Schulbesuch für Schüler für den Abschluss obligatorisch ist. Die mangelnde Beteiligung der Eltern ist ein enormer Faktor für das derzeit versagende Bildungssystem. Eltern müssen ihren Kindern vermitteln, wie schädlich ein Mangel an Bildung für ihre Zukunft ist. Lehrer sind wundervolle Menschen, die Schüler vom Gipfel des Olymp in die Kälte und Trostlosigkeit der Antarktis bringen können, aber sie sind da, um zu unterrichten, nicht Eltern. Viele Lehrer verbringen einen Großteil ihrer Unterrichtszeit damit, Kinder zu disziplinieren und Babysitter zu spielen, zwei Dinge, die nicht zu ihren beruflichen Pflichten gehören. Die Lehrer brauchen Anweisungen von den Eltern, damit das Bildungssystem funktioniert und die Ausbildung zu Hause beginnt.

Die Finanzierung des Bildungssystems sollte ebenfalls umstrukturiert werden. Öffentliche Schulen werden traditionell durch Grundsteuern finanziert, was zu einer sehr ungleichen Verteilung der Bildungschancen führt. Wohlhabende Gemeinden haben mehr Geld für ihre örtlichen Schulen als solche, die dies nicht tun. Diese Situation wirkt sich direkt auf die Qualität der Bildung aus, die Kinder in städtischen und armen ländlichen Gebieten erhalten. Das No Child Left Behind Act wird es nur aufgrund der erforderlichen Tests und der öffentlichen Berichterstattung über die Ergebnisse noch schlimmer machen. Wenn Eltern ein neues Haus kaufen, möchten sie in einem Schulbezirk leben, der starke Testergebnisse aufweist. Dies erhöht die Immobilienwerte in diesen Gebieten, was bedeutet, dass es sich nur wohlhabende Familien leisten können, in den leistungsstärksten Schulbezirken zu leben. Dies bedeutet mehr Grundsteuern für diese Gebiete, während die leistungsschwächeren Schulen ihre Finanzierung verlieren, wenn sie nicht den Bundesstandards entsprechen. Es sollte ein faires Steuersystem für Bildung geben, das nicht auf den Grundsteuern der Hausbesitzer basiert. Die staatlichen Mittel werden größtenteils von staatlichen und lokalen Regierungen an die verschiedenen Schulen verteilt, und es gibt große Unterschiede bei dieser Finanzierung aufgrund der Rasse. Laut des Textes Amerikanische Bildung Von Joel Spring gibt es eine landesweite Lücke von mehr als 1.000 US-Dollar pro Schüler, basierend auf der Rasse, mit großen Staaten wie New York, Illinois und Pennsylvania, die die Nation in ihrer Unwilligkeit anführen, Bildung fair zu finanzieren (Spring, S. 77) ). Kinder sollten nicht unter ihrem wirtschaftlichen Hintergrund oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit leiden, und die öffentliche Bildung sollte nicht zwischen Arm und Reich oder zwischen Schwarz und Weiß unterscheiden. Jedes Kind, das eine öffentliche Schule besucht, sollte eine gleichberechtigte Ausbildung erhalten. Gleiche Finanzierung würde den Lehrern die richtigen Ressourcen bieten, um die Schüler besser auszubilden. Die Wahl der Schule und die Privatisierung des öffentlichen Schulsystems wären kein Faktor, da nach meinem Plan das Bildungssystem in Amerika vollständig und gleichermaßen von der Bundesregierung finanziert und genau überwacht würde. Mit dem Zufluss von Geldern, die von der Regierung in das Bildungssystem fließen, würden sich die Schulen dramatisch zum Besseren verändern, da dies das größte Problem in den meisten öffentlichen Schulen ist: Geldmangel.

Der Lehrplan des Bildungssystems würde geändert, um sich dem Schmelztiegel der verschiedenen Kulturen und Ethnien des Landes anzupassen. Von der Grundschule bis zur High School werden die Schüler mit Fakten und Zahlen über wohlhabende weiße Männer bombardiert, als ob Frauen und andere Minderheiten nicht existieren oder etwas beitragen, das der Geschichte Amerikas würdig ist. Kein Wunder, dass so viele Studenten historische Fakten ausblenden: Sie kümmern sich nicht um diese Tatsache, weil sie sich nicht auf die Schauspieler in der Geschichte beziehen können. Die Schüler sollten aufgefordert werden, Kurse zu belegen, die ihnen ein tieferes Verständnis der sie umgebenden Welt vermitteln. Kurse, in denen die Geschichte von marginalisierten und unterdrückten Personen in diesem Land und auf der ganzen Welt erörtert wird. Sie sollten aufgefordert werden, Bücher zu lesen, die sie zum Nachdenken anregen, und nicht nur Informationen für den nächsten Test zu verarbeiten. Wenn mehr Studenten die Werte und Kulturen von Menschen verstehen würden, die sich nicht von ihnen unterscheiden, wäre es für die Regierung nicht einfach oder sogar möglich, zu lügen und Propagandatechniken anzuwenden, um die Massen dazu zu bringen, zu glauben, alles sei in Ordnung und ihre Führer kompetent. Tests mit hohen Einsätzen würden entfallen, da die meisten Tests von Personen durchgeführt werden, die keine Ahnung von der Demografie, der ethnischen Zugehörigkeit oder dem wirtschaftlichen Hintergrund der zu testenden Studenten haben und diese Tests gegen Minderheiten und Arme voreingenommen sind. Wenn die Schüler getestet werden sollen, steht den Schülern zusätzliche Nachhilfe zur Verfügung, die für die Eltern kostenlos ist.

Kompetente Lehrer, Vorstandsmitglieder und Administratoren sind ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Umstrukturierung des Bildungssystems. Es ist wichtig, qualifizierte Administratoren und Vorstandsmitglieder zu haben, die Standards und Richtlinien kennen und durchsetzen. Was sind die Qualifikationen für einen Administrator? Gibt es erforderliche Qualifikationen? Dies sind die Fragen, die beantwortet werden müssen. Nur weil jemand einen Abschluss gemacht hat, ist diese Person nicht die beste für den Job. Vorstandsmitglieder sollten nicht ausgewählt werden, weil sie mit dem Bürgermeister Golf spielen. Alle Vorstandsmitglieder sollten einen Master-Abschluss in Bildung oder einen umfassenden Hintergrund in sozialer Gerechtigkeit haben. Bei den Lehrern sollte das Bildungssystem sicherstellen, dass die besten Lehrer für die Positionen ausgewählt werden, und es sollten regelmäßig Bewertungen abgegeben werden. Dies würde Eltern und dem Bildungssystem die Möglichkeit geben, herauszufinden, was falsch ist und was zur Behebung der Probleme erforderlich ist. Die öffentliche Bildung braucht Lehrer und Vorstandsmitglieder, die sich tatsächlich um die Kinder und ihre Bildung kümmern, und nicht um Personen, die die Vorteile der Arbeit für das Schulsystem nutzen möchten: Sommer und Ferien frei, stetige Erhöhungen und ein Fettentschädigungspaket. Amerikanische Kinder leiden unter den Unzulänglichkeiten der am Bildungssystem beteiligten Personen.

Die Theorie der "Kultur der Armut", die von mehreren Politikern verwendet wurde, um Unterschiede beim Lernen zwischen verschiedenen Ethnien zu erklären, würde als offensichtlicher Versuch des Status quo entlarvt, Einzelpersonen für ihre Armut "verantwortlich zu machen", wenn das Bildungssystem umstrukturiert würde, um den Anforderungen gerecht zu werden Bedürfnisse aller Studenten, nicht nur der Reichen. Große Bildungslücken zwischen armen und wohlhabenden Schülern treten nicht auf, weil sich die ärmeren Schüler an ihre von Armut betroffene Existenz angepasst haben, sondern weil sie nicht über die Ressourcen verfügen, die für einen erfolgreichen Schulbesuch erforderlich sind. Wenn die Schüler mit veralteten Lehrbüchern, fehlenden Toilettenartikeln und Computern aus den späten 1980er Jahren zu tun haben, ist ihre Chance, sich akademisch weiterzuentwickeln, düster und ihre Chancen, die Schule zu verlassen, wahrscheinlich.

In einer gerechten und gleichberechtigten Gesellschaft wäre das von mir diskutierte Bildungssystem bereits vor Jahrzehnten umgesetzt worden, aber es wurde und wird es höchstwahrscheinlich nicht. In einer hierarchischen Gesellschaft wie in Amerika wird es immer jemanden am unteren Ende des Totempfahls geben, und der beste Weg, dies zu tun, ist die Fehlbildung seiner Schwächsten: der Kinder. Die Vernachlässigung des Bildungssystems in den USA gefährdet das wirtschaftliche Wohlergehen der gesamten Nation. Solange die Ungleichheiten in der Bildung nicht verringert und das System nicht vollständig umstrukturiert werden, wird sich die Kluft zwischen Arm und Reich weiter vergrößern und die USA werden berüchtigt sein, die Nation der Untergebildeten zu sein. Frühling, Joel. Amerikanische Bildung. (2006). New York: McGraw-Hill

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein